Ortsgemeinderat tagte – Grünes Licht aus Mainz
Unkeler Zeitung Nr. 16 vom 19. April 2001

Der planmäßige Ausbau der B 42 im Bereich Erpel kann beginnen
– Gehweg wird angelegt

Beim geplanten Straßenausbau sowie der damit verbundenen Höherlegung der B 42 wird entlang der vorhandenen Stadtmauer auch ein Gehweg angelegt. Damit verbunden ist auch eine Erneuerung der Straßenbeleuchtung vorgesehen. Mit neun Ja-Stimmen und bei zwei Enthaltungen stimmte der Rat dem Abgabeangebot der "Kraftversorgung Rhein-Wied AG" von 46.813 Mark zu. Die dafür erforderlichen Haushaltsmittel sind in ausreichender Höhe im laufenden Haushalt eingeplant.

Zudem wurde im Zuge der Dorferneuerung der Ortsgemeinde Erpel der Straßenausbau der Frohngasse für das Jahr 2001 festgelegt.

Die Vergabe bei sechs vorliegenden Angeboten erfolgte mit einem einstimmigen Ratsbeschluss an die Firma Neuwieder Straßenbau (NSB) als preisgünstigster Anbieter bei einer Angebotssumme von 139.553 Mark.

Ebenso beschloss der Rat einstimmig im Zuge des Straßenausbaus der Frongasse, dass die Straßenbeleuchtungsanlage – entsprechend der schon ausgebauten Gassen – erneuert wird, hier zu einer Angebotssumme von 4.460 Mark der Kraftversorgung Rhein-Wied AG.

Blick in die Frongasse
Noch in diesem Jahr soll die Frongasse ausgebaut
und die Beleuchtung erneuert werden

Bei der Einrichtung des neuen Bürgersaals an der Heisterer Straße (Fertigstellung im Jahr 2000) hat sich der Rat bei neun Ja-Stimmen und einer Enthaltung für das Angebot der Marke Brunner entschieden. Der Gesamtpreis liegt für 30 Klapptische und 240 Stapelstühle bei insgesamt 34.000 Mark. Damit wird der mühselige Stuhltransport von der Mehrzweckhalle in den neuen Bürgersaal bald der Vergangenheit angehören. Nun wird nur noch über die Farbe und Form der Tische und Stühle entschieden, deren Muster-Grundmodelle die Ratsmitglieder während der Sitzung in Augenschein nehmen konnten. Auch hier stehen Haushaltsmittel in ausreichender Höhe zur Verfügung.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes und Mitteilungen" gab es zudem eine erfreuliche Überraschung, denn die Landeszuweisung für den dreigruppigen kommunalen Kindergarten wurde in
der vorgesehenen Summe genehmigt.

Außerdem wird die Herrlichkeit Erpel auch in diesem Jahr wieder am Wettbewerb
"Unser Dorf soll schöner werden" teilnehmen. Dazu werden sich Mitglieder der Kommission und Vertreter des Ortsgemeinderates mit Ortsbürgermeister Edgar Neustein am 7. Mai treffen, um auch eine Ortsbegehung vorzunehmen.

Rund 52 Wochen Bauzeit

Zudem liegt nun auch der Bescheid an den Bürgermeister der VG Unkel zur Ausbauplanung der B 42 im Bereich Erpel vor, hier mit einer Mitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz. Die Quintessenz: Nach einem Gespräch mit Vertretern des Mainzer Ministeriums und dem Bundesrechnungshof wird nun nach Prüfung der Ausbau der B 42 im Bereich Erpel in Kürze beginnen können. Der Bundesrechnungshof wird keine weiteren Schritte einleiten, so dass nun dem terminierten Ausbau der B 42 in diesem Jahr nichts mehr im Wege steht. Die Ausschreibungsunterlagen werden derzeit vom zuständigen Straßen- und Verkehrsamt Koblenz vorbereitet. Bei diesem Arbeitsschritt wird zudem versucht, in der mit 52 Wochen veranschlagten Bauzeit "eine weitere zeitliche Optimierung zu erreichen" (mögliche kürzere Bauzeit), wie es in dem Schreiben des Ministeriums an die VG-Verwaltung Unkel heißt.

Text und Foto: Hans-Joachim Röder