Blauregen-Blüte in Erpel Ende April/Anfang Mai 2002

Historischer Fronhof am Rhein (links und oben)

 


Häuser in der Kirchgasse (unten)

Wissenswertes:


Der auch Glycinie (oder Glyzinie) genannte Blauregen ist ein typischer Vertreter der Schmetterlingsblütler. Als schnellwüchsiges Klettergehölz erreicht er eine Höhe von bis zu 10 Metern. Er benötigt ein starkes Rankgerüst, da dünne Spaliere, Drähte etc. schnell einwachsen. Vorsicht ist auch bei Regenfallrohren geboten, diese können später völlig eingedrückt werden. Die Pflanze liebt nährstoffreiche und gut durchlässige Böden.
Wichtig ist der Rückschnitt aller langen Seitentriebe im Sommer auf ca. sieben Augen (das sind ungefähr 30 cm), um diese im Februar/März des folgenden Jahres nochmals auf 2 bis 3 Knopsen/Augen einzukürzen. Nur so erhält man die reichblühenden Kurztriebe. Oft dauert es bis zu fünf Jahre, ehe die erste Vollblüte einsetzt.
Der Blauregen blüht im Frühjahr von Ende April bis in den Juni hinein. Am Abend verströmen die lila-violetten, bis zu 30 cm langen Blütentrauben einen würzig-süßen Duft.