Floh- und Trödelmarkt in der "Herrlichkeit Erpel"
Unkeler Zeitung Nr. 41 vom 11. Oktober 2001

Schnäppchenjäger auf Tour

Neben dem beliebten lokalen Osanna-Markt bleibt auch der herbstliche "Floh- und Trödelmarkt" stets eine Stätte, um in Ruhe so manches Schnäppchen vergangener Zeiten aufzustöbern und bei relativ guten Preisen dann auch zu kaufen. Ob Porzellan, alte Bücher, Kuriositäten aller Art oder gar Zubehör für die Küche, das noch aus "Omas Zeiten" stammt, das wenn auch nur zur Zierde so manche moderne Küche bereichern könnte, um damit vielleicht auch an die einst beschwerliche Küchenarbeit zu erinnern. Aber auch etliche Kinder boten wieder ausrangierte Teile an, seien es Kassetten, Kinderbücher und Spielzeug unterschiedlicher Größe.

Beim Floh- und Trödelmarkt in Erpel herrscht reger Betrieb

 

Diesmal hatten sich die Aussteller erneut vorwiegend rund um das Neutor "angesiedelt", und das freundliche Wetter spielte am Nachmittag mit etlichen Herbst-Sonnenstrahlen mit.

Verantwortlich für den Trödelmarkt ist auch hier der Erpeler "Brauchtumsverein Freunde des Erpeler Weinfestes e.V.", der jedoch die Ausrichtung und komplette Organisation an eine zentrale Trödelmarktorganisation vergeben hat, die sich u.a. um genügend Aussteller, Stände, sowie deren Platzierung und auch entsprechende Werbung kümmerte.

Text und Foto: Hans-Joachim Röder