Baumschule Sieberz stiftet Kastanie für den Jugendtreff
Unkeler Zeitung Nr. 17 vom 26. April 2001

Mehr Grün in Erpel

 

Der Jugendtreff der Ortsgemeinde freut sich über die Pflanzung einer 16 Jahre alten Kastanie. Gemeinsam mit Christoph Maur, Landschaftsbau in Bruchhausen, und dessen Sohn Michael transportierte Erich Sieberz von der Baumschule in Erpel, der diesen Baum spendierte, die Kastanie an ihren Standort, wo sie dort vor das Wasserhäuschen ordnungsgemäß eingepflanzt wurde.

 

Zu diesem Ortstermin erschienen Heinrich Holkenbrink, 1. Beigeordneter, als Vertreter des Ortsbürgermeisters Edgar Neustein und Bernd Walbrück, Leiter des Festzuges anlässlich des Winzerfestes in Erpel.

 

Heinrich Holkenbrink berichtete:

"Herr Sieberz hat bereits mehrere Bäume gespendet ... Im Wasserhäuschen gibt es einen Raum mit einer Spüle und Sitzgelegenheiten, wo die Jugendlichen mit Vorliebe auch ihre Geburtstagsfeiern veranstalten. Die Außenanlage ist sehr schön mit Rasen angelegt. Hier befindet sich eine große Holzhütte, die besonders gern genutzt wird, im vergangenen Jahr wurde hier die erste Grillparty veranstaltet."

 

Text und Foto: Ute Bartsch

 

Erich Sieberz beaufsichtigt den Pflanzvorgang

Mit vereinten Kräften wurde die Kastanie gepflanzt

 

Die Kastanie

Erich Sieberz erklärte den Anwesenden nachfolgend den Werdegang dieses Baumes. Die Frucht der Kastanie wird in die Erde gepflanzt, diese Aufgabe übernehmen die speziellen Sämlingsbaumschulen, die die Kastanienpflanzen ein- bis zweijährig an die Baumschulen verkaufen, wo die weitere Aufzucht erfolgt. Hier werden die Bäume alle drei Jahre verpflanzt, wobei die langen Wurzeln gekappt werden. Dadurch wird ein feines und kompaktes Wurzelwerk erzielt.