Kabusta - ein altes Familienrezept
Susanne Kehl, Wahlrod/Westerwald

Nichts für's Auge, aber für den Gaumen

Man nehme für 4 – 5 Personen:
½ mittelgroßen Weißkohl (hier sagt man Kabbes)
1 Pfund Hackfleisch
ca. 6 große Kartoffeln
(oder ein paar mehr, wenn man nur kleinere hat)
1-2 Zwiebeln, gehackt
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Und so wird's gemacht:
Weißkohl in Streifen schneiden (wie für Salat), waschen.
Kartoffeln schälen und 4 mal teilen, waschen.
Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dann einen großen Topf nehmen und alles hineinschichten:
Erst Kartoffeln, ungefähr die Hälfte, Weisskohl drüber schichten, auch die Hälfte. Und dann die Hälfte Hackfleisch drüberbröseln. Die erste Schicht mit reichlich Muskat und wenig Salz würzen. Dann die nächste Schicht wie oben. Eine halbe Tasse Wasser drauf und auf den Herd damit, circa eine halbe Stunde kochen, bis die Kartoffeln gut durch sind (auseinander fallen, wenn man mit der Gabel reinsticht). Runter vom Herd und alles im Topf mit dem Mixer gut durchmixen und abschmecken mit den Gewürzen, die vorher genommen wurden.