Literarischer Reiseführer

Josef Zierden (Hrsg.)
Literarischer Reiseführer Rheinland-Pfalz
Unter Mitarbeit von Rüdiger Diezemann,
Heiner Feldhoff, Jens Frederiksen,
Sigfrid Gauch, Verena Mahlow u. a.
Redaktion der CD-ROM:
Clarissa Haenn und Rüdiger Diezemann
552 S., vierfarbig, Frz. Broschur
Mit zahlreichen Karten, Fotos
sowie einer interaktiven CD-ROM

Brandes & Apsel Verlag

Euro 25,–
ISBN 3-86099-483-2

Jetzt auch im Internet: Die Spurensuche der besonderen Art

Ein Pionierwerk hat seine zweite Premiere: Nach dem Erscheinen des Literarischen Reiseführers Rheinland-Pfalz gibt es ab sofort unter www.literarisch-reisen-rlp.de eine Internet-Version.

"Zum einen wird das reiche literarische Erbe dieses Landes illustriert, indem es seine Schriftsteller in Wort und Bild vorstellt und an die Stätten ihres Lebens und ihrer Werke führt, zum anderem bietet es dazu auch alle touristischen Informationen in deutscher und englischer Sprache", erklärte dazu Kultus-Staatssekretär Roland Härtel.

Was hatte Ernest Hemingway in der Eifel zu suchen oder welche Rolle spielte der Ort Winterspelt im letzten Weltkrieg und im gleichnamigen Roman von Alfred Andersch? Wo in Rheinland-Pfalz hat Mario Adorf seine Jugend verlebt und in welchen Hunsrück-Orten hat Edgar Reitz sein Epos "Heimat" gedreht? Gab es das rheinhessische Konzentrationslager "Westhofen" aus Anna Seghers Roman "Das siebte Kreuz" wirklich und gibt es noch Wein aus dem "fröhlichen Weinberg" von Carl Zuckmayer zu kaufen? Diese und andere Fragen können nach Auskunft Härtels im Internet durch wenige Mausklicks umgehend beantwortet werden.

"Mit diesem Dreierpack aus Buch, CD-ROM und Internet bietet Rheinland-Pfalz einen Zugang zu seiner zweitausendjährigen Kulturgeschichte, der alle Informations- und Kommunikationstechniken nutzt. Ich bin sicher, dass dies Vorbildfunktion für andere Bundesländer hat, erklärte Härtel abschließend.

Quelle: Lokalanzeiger Rhein-Wied-Kurier