"Nur der olympische Gedanke zählt hier"
Rheinzeitung Nr. 192 vom 21. August 2001

Mehr als 750 Teilnehmer gingen beim Rheinschwimmen des Kanu-Clubs Unkel ins warme Wasser

Gregor Schulte kam gehörig ins Schwitzen. Der Organisationsleiter des Rheinschwimmens, veranstaltet vom Unkeler Kanu-Club, konnte sich auch am Sonntagmittag vor lauter Anmeldungen kaum retten. Bis kurz vor dem Start der ersten Staffel um 13.45 Uhr hatten sich 750 Schwimmer ihre roten und blauen Startbändchen abgeholt.


Rheinschwimmen-"Experten" unter sich (von links): Günther Wallraff, Manfred Erdmann und Werner Zimmermann

Irgendwie hatte auch das Fernsehen Wind von der prominenten Teilnehmerliste bekommen. So gab Günther Wallraff kurz vor seinem Sprung in den pappwarmen Rhein, gemessen wurden um die 25 Grad, noch ganz professionell Interviews. "Wir wollen den Rhein gesundschwimmen, nicht gesundbeten", appellierte der bekannte Journalist. Dennoch ist das Rheinschwimmen für Wallraff, der zum siebten Mal bei dieser Veranstaltung des Kanu-Clubs antrat, "kein Wettkampf, sondern eine ungezwungene Sache, bei der nur das Ankommen wichtig ist." Damit hat der in Unkel ansässige Wallraff schon mal seine Probleme gehabt. Beim Rheinschwimmen vor drei Jahren schätzte er trotz Warnung die Strömung falsch ein und prallte mit dem Kopf gegen eine Boje. "Die Beule war dann nicht so spaßig."

Die erste Staffel des Rheinschwimmens, veranstaltet vom Kanu-Club Unkel, ging wegen des großen Andrangs mit "leichter Verspätung" bei Erpel ins Wasser

Spaß an der Veranstaltung hatten die meisten der Schwimmer, obwohl Nr. 341 Minuten vor dem Start noch nervös an einer Zigarette zog. Nr. 151 lenkte beim Start an der Natorampe mit seiner rosaroten Duschhaube viele Blicke auf sich.

Ganz sportlich der Schwimmauftritt von Claudia Reh, CDU-Fraktionsvorsitzende in Linz, und ihrem Parteifreund, Unkels Bürgermeister Werner Zimmermann. Der ging, ganz parteikonform, mit einer schwarzen Badehose ins Rheinwasser. "Ich bin ein normaler Schwimmer, komme immer mit dem Mittelfeld an", bekannte Zimmermann. Und sein Amtskollege Manfred Erdmann, Bürgermeister von Unkels Partnerstadt Kamen, ergänzte den "Ehrgeiz" der beiden, "denn nur der olympische Gedanke zählt."

Alles in allem wieder ein Rheinschwimmen, bei dem alles passte: das Wetter, die Organisation, die vielen Helfer und natürlich das Vergnügen der Rheinschwimmer.

Text: (tv)    Fotos: Creativ