Bürgerverein 1824 Erpel – Gemeinschaftssinn trägt Früchte
Unkeler Zeitung Nr. 36 vom 6. September 2001

Bei der Einweihung des neuen Schießstandes waren viele Vereinsabordnungen anwesend

Vorbei sind nun die Zeiten, als die Mitglieder des Bürgervereins der Herrlichkeit aus Erpel, ihren Bürgerkönig durch Schießen in der Halle ermitteln mussten. Auf dem Gelände des neuen Bürgerhauses an der Heisterer Straße, wo alle Ortsvereine sowie die Jugend mit ihrem "Jugendhäuschen" und der kommunale Kindergarten ihr neues "Zuhause" gefunden haben, wurde nun nach vielen Wochen der Planungen und Ausführungen, nach Worten des katholischen Pfarrers Günter Lülsdorf, der Schießstand eingeweiht. Dies unter musikalischer Begleitung des Tambour-Corps.

Bürgervereinsvorsitzender Niko Czeslik beim Einschießen am Gewehr, rechts davon Ortsbürgermeister Edgar Neustein sowie Pfarrer Günter Lülsdorf


Anwesend waren viele Bürger, Vereinsabordnungen aus Erpel, aber auch aus anderen Orten der VG Unkel sowie Ortsbürgermeister Edgar Neustein und der Bürgermeister der VG Unkel, Friedemann Schwarzmeier, die sich alle sichtbar wohl fühlten, dies bei noch relativ warmen Wetter und bei bester Verpflegung. Begonnen wurde unmittelbar nach der Einsegnung bereits mit einem Preisschießen, mit Kleinkaliber auf den neuen, schön verzierten Holzvogel. Gebastelt wurde der edle Vogel der Lüfte von Steven Claus.

Viele ehrenamtlich geleistete Stunden bestimmten auch hier den Gemeinschaftssinn des aktiven "Erpeler Bürgervereins 1824", insbesondere durch die Dipl.-Ing. Ingrid Henneker und Heinrich Holkenbrink, die beide verantwortlich für die Bauplanungen und die Statik waren, sowie Karl Feldens, Horst Bischof und Herbert Buchmüller. Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes war für den Aufbau des schweren Mastes verantwortlich. Aber auch die Sponsoren für den neuen Schießstand leisteten einen beachtlichen Beitrag.

Dazu gehören insbesondere die Orts-Gasthäuser "Zur Brücke", "Om Maat" und die Taverne "Dionysos" sowie "Getränke Klein" und Georg Wambach. Nun haben die Mitglieder des Bürgervereins einen Schießstand mit dem entsprechenden Gelände, der bereits beim Einweihungsschießen die Besucher begeisterte, zumal es bei dem ersten Schießen auf dem Gelände des Bürgerhauses acht Preise zu gewinnen gab.

Text und Foto: Hans-Joachim Röder