Kesselsknall – das Originalrezept
Ela Marwich, Königswinter

Dieser kross-braune Kartoffelauflauf ist nur in einem kleinen Teil des Rheinlandes bekannt, und zwar zwischen Koblenz (wo er Uhles heißt) und Bonn. Traditionell wird er im November an Sankt-Martinstag serviert, daher nennt man ihn auch "die Martinsgans des kleinen Mannes." Im übrigen Deutschland hat man von dieser Köstlichkeit zumeist noch nie gehört. Wenn neue Gäste zu Besuch kommen, erzielen Sie mit diesem Gericht garantiert den größten Überraschungseffekt.

Fabelhafte Idee mit den rheinischen Rezepten. Da in meinem neuen Roman Kesselsknall eine große Rolle spielt, habe ich das Rezept gerade zur Hand

Das nachfolgende Rezept ist für vier Personen gedacht.

Fangen wir an:
Schälen Sie zwei Kilo nicht zu festkochende Kartoffeln sowie zwei Zwiebeln und reiben Sie sehr fein. Geben Sie vier Eier und vier in Scheiben geschnittene Mettwürste dazu. Kräftig miteinander verrühren. Ca. 3 Eßl. zartschmelzende Haferflocken verleihen dem Teig die richtige Konsistenz. Zum Schluss kommt noch die richtige Würze: 1 TL Salz und ½ TL frisch geriebene Muskatnuss unterrühren.

Nun das Wichtigste:
Öl in einen gusseisernen Kessel geben (daher der Name!) bis der Boden fingerdick bedeckt ist und bei 200° (Umluft 180°) im Backofen heiß werden lassen. Den Teig langsam eingießen, das nach oben steigende Öl auf der Teigoberfläche verteilen, Teig glattstreichen. Dann wandert das gute Stück für ungefähr 1 ½ Stunden in den Backofen. Die letzten zehn Minuten der Garzeit Oberhitze dazugeben.

Traditionell reicht man dazu selbstgekochtes Apfelkompott.

Uhles – wie wir ihn mögen
Brigitte und Heinz Oberdries, Erpel

Zutaten für 4-6 Personen:
2-3 kg mehlige Kartoffeln
1-2 Zwiebeln
2-3 Eier
1 Becher Schmand oder Saure Sahne
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
30 Scheiben durchwachsener Räucherspeck
4 Mettwürstchen
Öl für den Bräter

Zubereitung:
Die geschälten Kartoffeln mit der Kartoffelreibe in ein Lochsieb reiben, welches über einer großen Schüssel hängt. Abtropfen lassen. Das Kartoffelwasser vorsichtig abschütten, dabei die zurückgebliebene Stärke in der Schüssel lassen. Die abgetropfte Kartoffelmasse zurück in die Schüssel geben, mit den feingeriebenen Zwiebeln, den Eiern und dem Schmand gründlich vermengen. Den Teig kräftig mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken.
In der Zwischenzeit einen gusseisernen Bräter ölen und mit den Speckscheiben dachziegelartig auskleiden. Ungefähr ein Drittel der Kartoffelmasse einfüllen und die Hälfte der in Scheibchen geschnittenen Mettwurst darauf verteilen. Dann wieder ein Drittel Teig, den Rest der Mettwürstchen und den Rest der Masse obenauf. Glattstreichen, evtl. noch etwas Öl rübergeben (wer's fettiger mag) und ab damit in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen. Backzeit ca. 2 Stunden.
Den fertigen Uhles vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen und auf ein Brett stürzen. In Scheiben schneiden und servieren.

Dazu essen wir am liebsten fein geschnittenen Endiviensalat oder Feldsalat in Sahnedressing.
Als Getränk passt am besten ein kühles Kölsch, und zum Verdauen sollte ein "Kurzer" nicht fehlen.

Tipp: Reste in Scheiben schneiden und in der Pfanne braten.

siehe auch Döppekooche