Tambour-Corps Erpel 1963 e.V.

Marschmusik der besonderen Art präsentiert das Tambour-Corps Erpel 1963 e.V. Der Verein ist über die Musik hinaus ein bedeutender Faktor des kulturellen Lebens in Erpel.

Das Tambour-Corps Erpel besteht aus 52 aktiven Mitgliedern und erfreut sich in dem 2.600 Einwohner zählenden Ort am Rhein und auch in der näheren und weiteren Umgebung großer Beliebtheit. Das zeigt sich insbesondere darin, dass neben den aktiven auch mehr als 250 inaktive Mitglieder dem Verein angehören.

Das Tambour-Corps spielt in Erpel zu allen örtlichen Anlässen, sei es Königsschießen, Kirmes, Weinfest, Sankt Martin, Goldene Hochzeiten, Karneval, Volkstrauertag und und und ... Alles in allem sind das 55 bis 60 Auftritte pro Jahr. Hinzu kommen ca. 40 Probeabende. Geprobt wird in verschiedenen Gruppen (Azubis, Tambouren und Schlagzeug, Lyra, Flötisten).

Die Ausbildung der "Azubis" wird vereinsintern durch aktive Flötisten und Tambouren vorgenommen und dauert in der Regel drei Jahre. Danach absolvieren die angehenden Flötisten und Tambouren beim Kreismusikverband Neuwied einen Lehrgang – den sogenannten D1-Lehrgang – mit anschließender Prüfung, auf den dann im Laufe der Zeit weitere Lehrgänge (D2, D3, .... ) aufbauen.

Schon während ihrer Ausbildungs-Zeit nehmen die Kinder und Jugendlichen zu bestimmten Anlässen kleinere Auftritte wahr: so z.B. Teilnahme am Sankt-Martinszug oder Auftritte bei Kindergarten- und Schulfesten.

Im Erpeler Tambour-Corps wird in folgender Besetzung gespielt: Sopranflöte 1, 2 und 3 – Altflöte 1 und 2 – Tenorflöte – kleine Trommel – große Trommel – Becken – Lyra.

Neben der Musik wird im Tambour-Corps Erpel auch die Geselligkeit groß geschrieben. So gibt es jährlich wiederkehrende, feste Veranstaltungen für alle Vereinsmitglieder wie: Nikolauswanderung mit anschließender Feier, Uhlesessen am Martinstag, Sommerfete der Aktiven, Vereinstouren sowie vielfältige Aktivitäten für die Nachwuchsmusiker.

<<< zurück zu "Erpel musikalisch"